Wie schlecht oder gut sind E-Zigaretten wirklich?

14.02.2020 14:12
blograbatt

Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile des Dampfens und wechseln von Tabak- zu E-Zigaretten. Und trotzdem sehen wir in den Nachrichten immer wieder Meldungen, die nachweislich falsche Informationen enthalten. Wie passt das zusammen? Wenn das Dampfen so gefährlich wäre, wie es beispielsweise in den US-Medien häufig dargestellt wird, warum sind wir dann nicht schon alle tot?

In diesem Beitrag geht es darum, wie gefährlich oder ungefährlich E-Zigaretten wirklich sind, woher die Panikmache um das Dampfen kommt und ob man damit erfolgreich aufhören kann zu rauchen. Beginnen möchten wir aber mit einem Begriff, den wir in letzter Zeit immer häufiger hören: EVALI.

Sterben wir alle an EVALI?

Der Begriff EVALI kommt aus den USA und ist dort im Zuge der mysteriösen Lungenkrankheit bei Dampfern aufgetaucht. EVALI ist eine Abkürzung für E-Cigarette Vaping product-use Associated Lung Injury - zu Deutsch durch E-Zigaretten & Verdampfer verursachte Lungenverletzungen.

Dass die Todesfälle nicht mit der E-Zigarette an sich, sondern mit auf dem Schwarzmarkt erworbenen THC-Liquids zusammenhängt, haben wir schon oft genug berichtet. Genauer gesagt war der Auslöser das in diesen Liquids enthaltene Vitamin-E-Acetat. Und haben die Medien (sowohl in den USA als auch in Deutschland) das entsprechend kommuniziert und ihre vorherigen Schreckensnachrichten korrigiert? Natürlich nicht. Deshalb hier die erste Entwarnung: Solange du deine E-Zigarette und deine Liquids bei vertrauenswürdigen Händlern kaufst, brauchst du dir keine Sorgen machen.

Übrigens kannst du THC-Liquids in Deutschland über keinen legalen Weg erwerben. Bietet dir also jemand ein solches Liquid an, solltest du dankend ablehnen, denn es ist garantiert ein selbst gepanschtes Liquid und potenziell ungesund.

Woher kommt das negative Image der E-Zigarette?

Den meisten Gegenwind erhält die E-Zigarette aus den USA. Woran das liegt, kann ziemlich einfach zusammengefasst werden.

Einer der Gründe ist auch der Irrglaube, dass Nikotin das Schlimmste an Tabakzigaretten ist. Und da es auch E-Liquids mit Nikotin gibt, müssen diese wohl mindestens genauso schlimm sein. Eine einfache Schlussfolgerung, oder? Dabei ist Nikotin für sich gar nicht so gefährlich. Vielmehr sind es bis zu 4.800 andere Chemikalien, die ebenfalls in den Zigaretten enthalten sein können (und von denen sind 90 nachweislich Krebserregend).

Die Aufklärung zu diesem Irrglauben und allgemeine Informationskampagnen mehren sich in den USA zwar langsam, gehen in der Masse von Panikmache und falschen Berichterstattungen leider immer noch unter.

Vorteile der E-Zigarette:

  • Gesundheitliche Auswirkungen: E-Zigaretten sind zwar nicht gesund per se, aber gemäß einer Studie der britischen Regierung ca. 95 % weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten aus Tabak.
  • Leichte Handhabung: Eine E-Zigarette zu bedienen ist kinderleicht. Mit Fertig Coil Verdampfern und Pod-Systemen ist es ein einfaches Plug-and-Go System. Coils selbst zu wickeln muss man zwar etwas üben, ist aber auch nicht sonderlich schwer.
  • Kein Gestank: E-Zigaretten hinterlassen im Gegensatz zu den Tabak-Glimmstängeln keinen stinkenden Rauch, der sich in der Wohnung, der Kleidung oder deinem Auto festsetzt. Tatsächlich kann der Dampf von E-Zigaretten - abhängig vom Liquid - sogar sehr gut und angenehm riechen.
  • Vielfalt: Bei E-Zigaretten gibt es eine große Auswahl unterschiedlicher Geräte. Diese Auswahl beschränkt sich nicht nur auf optische, sondern auch auf technische Unterschiede. Ob Unterschiede beim Zugverhalten oder beim Liquid-Tank, dank der großen Vielfalt kannst du dir ganz individuell die passende E-Zigarette suchen. Und natürlich gibt es auch bei den Liquids eine schier unendliche Auswahl verschiedenster Geschmacksrichtungen.

Nachteile der E-Zigarette:

  • Es gibt nicht so viele Studien zu den Nebenwirkungen wie zu Zigaretten. Die vorhandenen seriösen Studien zeigen jedoch keine einzige negative Begleiterscheinung bei Dampfern.
  • Wenn Liquids mit Nikotin gedampft werden, kann Abhängigkeit entstehen.
  • Das Dampfen kann bei einzelnen Personen zu leichten (temporären) Reizungen der Atemwege kommen. Diese entstehen jedoch beispielsweise dadurch, das man zu wenig getrunken hat. Auch sorgt der Wechsel von Tabak zu E-Zigaretten manchmal zu Hustenanfällen. Dies liegt daran, das nach dem Rauchstopp die Flimmerhaare in den Atemwegen wieder nachwachsen (was gut ist). Ein Nebeneffekt davon ist, dass man leicht husten muss.

Wie du siehst, ist die Liste der Nachteile von E-Zigaretten nicht nur deutlich kürzer als die Liste der Vorteile, viele der negativen Punkte sind nur stellenweise Nachteile. Und eine Auflistung der Nachteile von herkömmlichen Tabakzigaretten

Kann ich mit E-Zigaretten aufhören zu rauchen?

Kurzgesagt: Ja. Mehrere Studien haben mittlerweile bestätigt, dass (auch starke) Raucher mit Hilfe von E-Zigaretten erfolgreicher mit dem rauchen aufhören, als mit anderen Nikotinersatzprodukten oder einem kalten Entzug. Auch nach mehreren Jahren ist die Rückfallquote der Dampfer deutlich geringer.

Fazit: E-Zigaretten sind zwar nicht gesund, aber auch nicht wirklich schädlich. Dafür schmeckt der Dampf lecker und man stinkt nicht mehr nach Rauch. Tabak- oder E-Zigaretten? Die Frage dürfte sich damit von selbst beantworten.

Telefonsupport

Telefonsupport 0941 / 99 22 57 07

Montag - Freitag, 13.00 - 17.00 Uhr

Mailsupport

Per mail an [email protected]

Montag - Freitag, 9.00 - 18.00Uhr